Wirknetze

Um die Auswirkungen von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz auf klassische logistische Zielgrößen im Produktionsumfeld im Vorfeld abzuschätzen, ist es erforderlich, grundlegende Wechselwirkungen zu verstehen und diese Zusammenhänge darzustellen.

Die im Forschungsprojekt ermittelten Energieeffizienz-Maßnahmen, welche im E2Log-Systematisierungsmodell aufgenommen wurden,  können bei Bedarf in sogenannte Wirknetze eingefügt  werden. Dies ermöglicht eine qualitative Bewertung komplexer kausaler Zusammenhänge zwischen logistischen und energetischen Parametern,  um relevante Elemente für die E²Log-Simulationsmodelle vor Beginn des Modellaufbaus zu ermitteln.

In Anlehnung an die Gestaltungsfelder des Produktionsumfelds („Produktionsorganisation“, „Versorgungskonzept“, „Produktionsnetzwerk“, „I&K“, „Logistikprozesse“, „Produktions- und Logistikeinrichtungen“ sowie „Fabrikgebäude & Layout“) wurde für jedes Element ein separates Wirknetz aufgebaut. Die Trennung nach Gestaltungselementen bietet ein ideales Verhältnis aus Übersichtlichkeit und Abstraktionsgrad.

Image

 

Die E2Log-Wirknetze stellen somit eine geeignete Methode dar, um Wirkzusammenhänge und Wechselwirkungen im Produktionsumfeld qualitativ abzubilden. Vor allem bieten die E2Log- Wirknetze die Möglichkeit, Auswirkungen von Energieeffizienz-Maßnahmen auf klassische organisatorische Zielgrößen abzuleiten.

 

Projektkonsortium